Job und Karriere: Vorgesetzte

Jeder Job bringt Anstrengung, Stress und einen Vorgesetzten mit sich. Jeder Vorgesetzte ist anders und selten ist er besonders angenehm. Die Beziehung zwischen Vorgesetzten und Angestellten ist immer ambivalent und beruht auf verschiedenen Paradoxen. Aber oft kommt es auch vor dass diese Beziehung durch verschiedene Handelsweisen verschlechtert wird und sogar zu Konflikten führt.

Man sollte deshalb wissen was für einen Vorgestzten wichtig ist und versuchen ihm genau das zu geben. Der Vorgestzte ist immer eine Person die andere koordiniert und dafür sorgt, dass jeder das macht was gebraucht wird und dass alles zusammen passt und ein gutes Endprodukt entsteht. Dafür muss er seine Mitarbeiter kennen und Vertrauen zu ihnen haben.

Dies bedeutet, dass ein Vorgesetzter immer einschätzen muss wie sich ein bestimmter Mitarbeiter verhalten wird, um eine Prognose über das Zusammenspiel der verschiedenen Mitarbeiter machen zu können, Dies bedeutet er braucht Informationen. Deshalb ist es wichtig, dass sie so viele Informationen wie möglich an ihren Vorgesetzten schicken ohne ihn dabei zu überfordern. Hier ist also effiziente Kommunkation gefragt. Deshalb ist es zu empfehlen zu überlegen, welche Informationen der Vorgestzte haben will, oder nicht haben will, und vorallem wie und wann. Auf diese Weise wissen sie worauf es ankommt. Stellen sie Informationen für ihren Vorgestzten bereit, damit er immer weiss wie die Lage ihrer Pflichten steht. Sie können dies mit Postits oder elektronisch machen. Wenn ihr Vorgestzter etwas wissen will, hat er es griffbereit.

Wenn etwas schief läuft oder nicht so gut läuft wie es sollte, informieren sie ihren Vorgestzten aber sagen sie ihm auch wie sie das Problem lösen wollen und wie lange es dauert. So stellen sie sicher, dass er keine Überraschung hat, denn Vorgestzte mögen Überraschung nicht, nicht einmal wenn es gute sind. Dies liegt daran, dass Vorgesetzte alles geplant haben, und Überraschungen den Plan durcheinander bringen. Wenn er rechtzeitig weiss, dass etwas anders läuft, dann kann er sich darauf vorbereiten. Vergessen sie nie, dass der Vorgestzte sie in ein Gesammtbild eingeplant hat und dass sie dieses Gesammtbild durcheinander bringen können.

Informieren sie ihren Vorgestzten über ihre Stärken und Schwächen. Sagen sie ihnen wo sie Schwierigkeiten haben, und was ihnen am besten gelingt. Sagen sie ihm auch was ihnen gefällt und was ihnen weniger gefällt, aber erwähnen sie deutlich, dass sie auch das erledigen was ihnen weniger gefällt. Wenn sie etwas zu tun bekommen, stellen sie sicher, dass sie genau verstanden haben was es zu tun gibt und wie dies gemacht werden soll.

Sie bilden mit ihrem Vorgesetzten ein Team und sollten ihm nie widersprechen. Was sie aber tun sollten ist, ihm neue Sichtweisen zur Verfügung zu stellen und so viele Resourcen wie möglich zu bieten. Wenn sie anderer Meinung sind, sollten sie das auf jeden Fall erwähnen, aber so, dass es klar ist, dass sie nur Input geben ohne ihm zu widersprechen. Am besten machen sie das durch eine Frage, in der sie aber auch begründen wieso sie etwas für besser halten.

Der beste Tipp ist aber, dass sie mit ihrem Vorgesetzten darüber reden wie er es sich wünscht zusammen zu arbeiten und was für ihn wichtig ist oder nicht. Seien sie aber auch offen zu ihm und sagen sie ihnen wie sie sich die Zusammenarbeit wünschen, so dass sie gemeinsam den besten Kompromiss finden.

Weitere Themen


© Verbraucher-Tipp.com