Wirtschaft und Finanzen Alles über Finanzblasen

Auch wenn die Finanzkrise als eine wirtschaftliche Apokalipse erscheint und auch drastische, meist negative Auswirkungen hat, historisch gesehen haben Finanzkrisen der Menschheit immer weitergeholfen.

Der amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler Daniel Gross, meint in seinem neuen Buch „Finanzblasen“das diese finanziellen Tiefpunkte im Nachhinein doch positiv für die Bevölkerung sind. Das heißt das die heutige Finanzlage, die im schlimmsten Fall $945 Miliarden Schaden verursachen könnte, doch noch in 100 jahren als was „positives“ gesehen wird.

Manche Experten meinen aber, dass diese Bubbles zu vermeiden sind und dass die den Staaten nur Kosten verursachen, so wie der schwarzer Freitag von 1929 oder in 2001 der Sturz der Enron Aktien.

Diese Finanzblasen sind nichts anderes als Börsenspekulationen, die die Preise in eine bestimmten Richtung ziehen, es nicht mehr geht und die Blasen platzen und dann ist es aus mit dem Traum, die Preise fangen an drastisch zu fallen.

Nach Gross verursachen diese Blasen eine neuartige mentale und materielle Infrastruktur in den Menschen, die als Grundlage für Neuerungen und Innovationen dienen. Denn die Menschen sind gezwungen einen Weg aus der Krise zu finden, und meist sind es diese Versuche, die eine Wirtschaft vorranschieben.

Eigentlich sind alle solche Krisen logische Konsequenzen, meint Gross. So war es auch vor 100 Jahren, als die Aktien der Eisenbahngesellschaft der USA in den Abgrung stürtzten, denn Überkapazitäten wurden aufgebaut mit den man nicht mehr handeln konnte, und so sanken die Preise für die Railroad Aktien bis in die Tiefe.

Auch wenn ein paar Personen Milionen von Dollars verlohren haben, letzten Endes blieb der USA ein gut ausgearbeitetes Einsenbahnsystem, eine Verbindung zwischen den verschiedenen Regionen und am wichtigsten ein gewaltiger, zusammenhaltender Binnenmarkt, was auch heute noch gut funktioniert und in verschiedenen Weisen beeinflusste es auch die Entwicklung des freien Marktes und des Wettbewerbes.

Später wurde durch die Finanzkrise auch das Internet eingeführt und es nahm sofort Aufschwung. Unternehmen wie Google, Amazon und Yahoo hatten auch viel zu gewinnen durch die günstigen Datenübertragungen die das Internet angeboten ermöglicht hatte. Nach Gross ist es diesem Aufschwung der Innovationen nach wirtschaftlichen Krisen zu verdanken, dass die Wirtschaft und die eigentlichen Märkte dynamisch vorangetrieben werden.

Ohne diese würden die Märkte nicht so funktionsfähig sein und sie weren auch nicht so wettbewerbsoffen und wettbewerbsfreudig.

Wenn wir mit Daniel Gross einer Meinung sind, sollten wir schon mit Spannung abwarten und sehen was für Innovationen die heutige Krise verursachen wird.

Weitere Themen


© Verbraucher-Tipp.com