Bauen und Wohnen Wohnungsmarkt in der Finanzkrise

Wir können nicht leugnen, dass wir uns in einer Finanzkrise befinden. Manche scheinen das noch nicht bemerkt zu haben, meinen, dass alles in bester Ordung ist, oder versuchen diesen Gedanken einfach zu verdrängen. Leider müssen wir aber unsere Augen öffnen und akzeptieren, dass sich die Welt rund herum verändert, dass Preise sinken, Preise steigen, manche Märkte sich schließen, andere sich auftun, viele auch offen sind für eine neue "Finanz-Ära".

Wie steht es aber mit Wohnungen und Immobilien? Hier müssen wir sagen, dass sich durchaus Tendenzen abzeichnen: Es lässt sich eine leichte Senkung der Preise erkennen. Trotzdem schwören Investoren auf den Deutschen Immobilienmarkt und meinen, es sei ein attraktiver und stabiler Markt.

Nach einer Studie der Wirtschaftsberater von Ernst & Young meinen noch rund 90% der Unternehmen, dass der Deutsche Markt immer noch für Investitionen und Fremdinvestitionen geeigent ist.

Im Gegensatz zur USA und den EU Ländern wie Spanien, Italien und Großbritannien hatten wir in Deutschland keinen Immobilien Boom und deswegen werden die Preise für Wohnungen nicht drastisch sinken. Für einen Vergleich: in den USA sind die Preise für Wohnungen in einigen Fällen um fast 50% gesunken. Die Banken versuchen die Immobilien mit allen Mitteln zu verkaufen, manchmal auch unter dem Marktpreis, um doch einen Anteil des investierten Kapitals zurückzubekommern.

Alleine in Deutschland steckten Investoren mehr als 74 Milionen Euro in Wohnungen und Immobilien. Doch wegen der Finanzkrise werden diese Summen mit mehr als 20% sinken. Die rentabelsten Immobilien sind natürlich jene, die zu gewerblichen Zwecken gebaut und genutzt werden, denn sie werden zu höheren Preisen verkauft oder vermietet.

Die Wohnungssuche für den "Luxus-Deutschen" wird nicht leicht sein, denn man erwartet eine Steigerung von mindestens 15% bei 1A-Wohungen, was in absoluten Zahlen ausgedrückt eine Erhöhung von mehreren 100 bis 1000 Euro bedeuten kann.

Für Vermieter, die sich im mittelpreisigen Immobilienmarkt bewegen, werden nicht viele Veränderungen eintreten, denn die Preise für kleinere, mittelklassige Wohnungen werden wohl in etwa konstant bleiben. Sofern es zu Preissenkungen kommen wird, wird das nur eine temporäre Schwankung sein. Die Preise werden also später wieder leicht zunehmen.

Da auf dem Deutschen Immobilienmarkt nicht viel passiert oder passieren wird, kann eine Wohnungssuche in den beschriebenen Zuständen ablaufen. Viele Menschen, die jetzt nach einer neuen Wohnung suchen, hatten doch gehofft, dass die Preise jetzt sinken werden, so dass man mindestens hier sparen könnte. Die konstanten Preise sind natürlich kein Trost für sie, aber jetzt können zumindest Wohnungsvermieter leicht aufatmen, denn ihre Einnahmen werden im Großen und Ganzen konstant bleiben.

Für Personen, die noch auf der Suche nach einer Wohung sind, kann man nur sagen: Man muss durchhalten und einfach nur gründlich suchen, es gibt immer noch Wohnungen, die man für einen vernünftigen Preis bekommen kann.

Weitere Themen


© Verbraucher-Tipp.com