Versicherungen: Die Lebensversicherung verscherbeln

Wenn man in finanzielle Not gerät denkt man daran wie man Geld sparen kann. Besonders zu Krisenzeiten ist es schwer einen Ausweg aus den finanziellen Problemen zu finden und da gibt es bessere oder schlechtere Methoden. Klar ist aber, dass man auf das ein oder andere vezichten muss. Zum Teil gibt man den Luxus auf, zum Teil die Sicherheit. Was füher wichtig war, wird nun unnütz, und was früher notwendig war, wird jetzt akzeptabel.

Eine Resource ist die Lebensversicherung, die man irgendwann einmal gemacht hat. Es ist nicht leicht darauf zu verzichten, aber wenn es keine andere Wahl gibt, muss es einfach geschehen. Die Lebensversicherung aufzugeben ist immer wieder die letzte Möglichkeit einen Schritt vorwärts zu machen, egal ob man das Ersparte verliert, oder Arbeitslos wird. In solchen Fällen wirkt die Lebensversicherung sogar wie ein Rettungsreifen. Wenn man in anderen Orten keine Hilfe findet, bei Freunden, bei dem Staat oder sonst wo, dann greift man zu der Lebensversicherung.

Es gibt mehrere Möglichkeiten um seine Lebensversicherung zu verwerten. Im Prinzip kann man seine Lebensversicherung kündigen, verkaufen oder beleihen. Die entscheidung über die Handelsweise fällt in dem bestimmten Momment nicht leicht und es ist wichtig informiert zu handeln. Das sind die Vorteile in jedem Fall, die es zu beachten gibt:

Die erste und intuitivste Möglichkeit seine Lebensversicherung zu verwerten ist, sie zu kündigen. Das hängt davon ab wie lange sie schon läuft. Um so länger sie läuft um so mehr ist schon gespart. Der Betrag des Ersparten wird jedes Jahr von der Versicherung kund gemacht und auch wie hoch der Rückkaufwert ist. Wenn die Lebensversicherung aber gekündigt wird, geht viel Geld verloren weil alle möglichen Provisionen auf einen zu kommen. Dies ist mit Sicherheit die schlechteste Alternative, aber immer wieder gibt es keine andere Möglichkeit. Leider gibt es in dem Fall der Kündigung auch keine Gewinnbeteiligung. Wenn man aber nur für kurze Zeit etwas Geld braucht, gibt es die Möglichkeit die Lebensversicherung zu beleihen. In diesem Fall wird die Lebensversicherung behalten. Die genauen Konditionen der Beleihung hängen von dem Versicherer und von dem Vertrag ab.

Anders ist es wenn man seine Lebensversicherung verkauft. Es gibt Anbieter die einem Geld für die Vesicherung geben. Es wird praktisch ein Kauf vorgenommen, und die Käufer führen die Versicherung weiter bis zu dem Ende und gewinnen dann die Gewinnbeteiligung. Dies ist für sie kein schechtes Geschäft, denn sie bezahlen ihnen etwa 2 bis 20 % mehr als der Rückkaufwert der Lebensversicherung von dem Versicherer. Somit gewinnen auch sie und auch der Käufer. Es ist aber so, dass ihre Lebensversicherung einen bestimmten Betrag erreicht haben muss. Der genaue Betrag hängt von dem Anbieter ab und von der Restlaufzeit. Die meisten bestehen auf einen Mindestrückkaufswert von etwa 2000 E.

Die Kündigung der Versicherung scheint die schlechteste Möglichkeit zu sein, wenn sie Geld brauchen. Wenn es sich nur um etwas Kurzfristiges handelt, macht es Sinn sie zu beleihen und wenn sie wirklich mehr Geld brauchen sollten sie einen Käufer für ihre Lebensverischerung suchen. Aber suchen sie gründlich denn es gibt die verschiedensten Bedingungen und Preissangebote.

Weitere Themen


© Verbraucher-Tipp.com