Ernährung und Gesundheit: MDas Immunsystem

Der menschliche Körper ist dazu gebaut zu kämpfen. Täglich wird er angegriffen und täglich kämpft er um sein Überleben. Dieser Kampf wird aber nicht gegen Tiger oder Einbrecher geführt, sondern gegen Viren, Bakterien und Mikroben. Das Immunsysten ist praktisch das Sicherheitssystem des Körpers und wenn dieses geschädigt wird, sieht es schlecht aus. Sein Immunsystem fit zu halten ist nicht einfach, aber auch nicht schwer, wenn man weiss wie.

Als erstes soll man genug schlafen. Bei zu wenig Schlaf nimmt das Immunsystem ab, und wenn man eine Nacht nicht schläft, oder wenn man längere Zeit nur wenige Stunden schläft, bricht das Immunsystem praktisch zusammen. Die Gefahr besteht darin, dass Viren die schon länger in dem Körper lauern, jetzt ausbrechen und eine Attacke wagen die zu einer Krankheit führt.

Zweitens ist es sehr wichtig sich ausgewogen zu ernähren. Das Immunsystem ist sehr komplex un fordert seine Resourcen. Nur durch eine ausgewogene Ernährung kann es diese bekommen. Das Immunsystem wird gestärkt wenn man eine verschiedene Diät hat, bei der man auch Proteine, aber auch Vitamine und Mineralien zu sichnimmt.

Durch die Ernährung kann man sein Immunsystem auch stärken in dem man als Bonus verschiedenes isst. Vitamin C ist das beste für das Immunsystem und sollte mehrere mal pro Woche gegessen werden. Pillen mit Vitamin C sollten aber gemieden werden, denn diese Art von Vitamin C wird kaum vom Körper aufgenommen, und fördert das Immunsystem so gut wie gar nicht. Sehr nützlich sind aber Früchte, insbesondere Zitrusfrüchte. Orangen, Zitronen und Pomelo sind mit dem Immunsystem gut befreundet.

Man sollte sich auch davor in Acht nehmen, dass Viren nicht selten das Immunsystem zu zweit angreifen. Das bedeutet, dass der geschwächte Körper erst von einem angegriffen wird und dann auch noch von dem zweiten weil es noch geschwächter ist.

Antibiotika fördern das Immunsystem nicht, selbst wenn es so scheint. Diese künstliche Methode sollte nur selten benutzt werden wenn sie wirklich nötig ist. Das Immunsystem braucht seine Übung und wenn es bei jeder kleinen Erkrankung externe Hilfe bekommt, kann es das nicht mehr selbst machen. Das Resultat auf lange Sicht ist ein uneffizientes Immunsystem, was dazu führt, dass es schwächer ist, aber auch dass man schneller erkrankt. Im Prinzip kann das Immunsystem mit allen häufigen Krankheiten fertig werden, wenn man ihm selbst dabei hilft: das bedeutet, dass man dem Immunsystem Geduld und Ruhe schenkt. Wenn man krank ist soll man im Bett liegen und schlafen. Das Immunsystem kann sich dann gegen alles wehren.

Impfungen sind nicht schlecht für das Immunsystem. Man könnte sagen, dass Impfungen eine Art Workshop für das Immunsystem sind. Es lernt wie es mit verschiedenen Viren oder Bakterien umgehen kann und wie sie zu besiegen sind.

Folglich sollte man auf sein Immunsystem mehr achten: denn wenn es einmal nicht mehr funktioniert, wird es viel schwerer es wieder aufzubauen und sehr krank kann man auch werden. Deshalb sollte man sich ausgewogen ernähren, genug schlafen und nicht zu viele Medikamente nehmen.

Weitere Themen


© Verbraucher-Tipp.com