Freizeit und Kultur: Reisetipp: Osteuropa

Sozialwissenschaftler machen einen Unterschied zwischen Tourismus und Reisen, während der Verbraucher den Unterschied zwischen billigem und teurem Urlaub macht. Wie man die zwei verbinden kann wird jetzt hier vorgestellt.

Die meisten Menschen sind davon fasziniert ins Ausland zu reisen, was zu verstehen ist, weil der Mensch schon immer von anderen Kulturen fasziniert war. Der Unterschied zwischen einer Reise und Tourismus besteht aber darin, dass man während man Tourismus macht sich nicht sehr viel für die anderen Kulturen interessiert. Somit ist Tourismus Entspannung und Abschalten wenn es geht, auf einem Strand im Ausland. Bei einer Reise geht es darum sich weiter zu entwickeln und so viel wie möglich von der anderen Kultur mitzukriegen.

Europa bietet mehr Gelegenheiten ins Ausland zu reisen, als die anderen Kontinente, weil hier die Länder viel kleiner sind. Die Europäische Union macht es ihren Bürgern gleich einfacher das Ausland kennen zu lernen. Der Osten Europas bietet nun sehr viele Gelegenheiten für Reisen und Tourismus. Länder wie Rumänien und Bulgarien warten auf neue Besucher.

Für die, die Entspannung suchen, gibt es in beiden Ländern Strände an dem Schwarzen Meer und in Rumänien gibt es viele traditionelle Dörfer wo alles Natur ist: von dem Bett bis zum Essen. So zum Beispiel das Dorf Viscri in Rumänien, wo das einzige gekaufte Essen Öl und Zucker ist. Das Dorf hat sogar einen sehr alten deutschen Ursprung und jeder spricht dort Deutsch.

Für die die in den Osten Reisen wollen um diese Kulturen zu entdecken ist es sehr einfach und billig. In beiden Ländern wird gut Englisch gesprochen, vor allem von Leuten unter 30 Jahren. Per Anhalter zu fahren ist sehr einfach und eine normale Praxis im Osten. Zu fürchten gibt es nur den etwas rasanten Fahrstil von manchen Autofahrern. Für die meisten wird die Reise in diese Länder sehr interessant sein: die Mentalität ist zum Teil total verschieden, aber Gemeinsamkeiten festzustellen ist genau so faszinierend. Besonders in Rumänien wird es für den Deutschen spannend, denn hier gib, bzw. gab es bis vor unlängst eine sehr solide deutsche Minderheit. Die Reise in dieses Land kann auch eine Art sein sich selbst wieder zu entdecken.

Während die Benzinpreise und die Preise im Supermarkt denen in Deutschland sehr ähneln, sind die Preise in Restaurants und in Bars viel geringer. Im Osten zahlt man etwa 30% weniger als in Deutschland. Hotels sind nicht umbedingt billiger, aber Touristen und Erkunder haben viele Gelegenheiten zu sparen: es gibt nicht nur gute Privatpensionen für unter 20 Euro, sondern auch sehr viele nette Menschen die auf Hospitality Webseiten ihre Couch gratis für Reisende anbieten. Beide Methoden sind sehr interessant, weil sie Preiswert sind und man auf diese Weise auch die Kultur und die Menschen im Ausland kennen lernen kann.

Nach Osten kommt man am einfachsten mit dem Flugzeug und es werden schon viele Lowcost Flüge geboten. Tickets gibt es bereits ab 60 Euro. Das Auto ist die nächste beste Möglichkeit, allerdings dauert die Fahrt etwa 20 Stunden. In Rumänien und Bulgarien haben sich die Wege in den letzten Jahren deutlich verbessert, jedoch gibt es immer noch nur sehr sehr wenige Autobahnen.

Für die die ins Ausland reisen wollen, kann man nur empfehlen sich diese zwei Länder anzusehen und vielleicht sogar zu erkunden – egal ob zur Entspannung oder zur Weiterbildung.

Weitere Themen


© Verbraucher-Tipp.com