Computer und Technik: Dual-Chore-Prozessoren

Prozessoren werden durch Mikrotechnologie mit Millionen von Transistoren bestückt - für eine immer größere Rechenpower. Es gibt keine Grenzen und nichts ist genug. Aus diesem Grund wurden Dual-Core Prozessoren erfunden. Das sind zwei Prozessoren, die gleichzeitig zusammen arbeiten.

Dual-Core Prozessoren sind aber im selben Chip enthalten. Den Unterschied zu den normalen Prozessoren merkt man nur an der Rechenpower, weil Dual-Core Prozessoren viel schneller sind. Richtig eingeführt wurde die Dual-Core Technologie im Jahre 2005. Seitdem wurden immer bessere Dual-Core Prozessoren entwickelt.

Doch Dual-Core Prozessoren können alleine keine Wunder bewirken. Wenn die Software nicht dazu optimiert ist, mit diesen Prozessoren zu arbeiten, gibt es kaum eine Steigerung der Rechenkraft. Optimierte Software schafft aber bis zu 100% mehr Leistung bei der Zusammenarbeit mit Dual-Core Prozessoren als mit normalen Prozessoren.

Doch optimierte Software-Lösungen sind bisher nur für einige professionelle Produkte der Video- und Bildbearbeitung verfügbar. Somit kommt der Otto-Normalverbraucher heute noch nicht wirklich auf den Genuss eines Dual-Core Prozessoren. Aber immer mehr Software-Angebote werden dafür optimiert, denn der Verkauf von Dual-Core Prozessoren steigt konstant. Allgemein haben Dual-Core Prozessoren ohne optimierte Software etwa 30% mehr Leistung als normale Prozessoren.

Erwähnenswert ist auch, dass man von einem sehr geringen Energieverbrauch bei Dual-Core Prozessoren ausgehen kann. Sie verbrauchen zwar etwas mehr Energie als die normalen Prozessoren, doch bei ihrer hohen Leistung ist das auf lange Sicht eine enorme Energie-Ersparnis.

Fazit: Dual-Core Prozessoren sind eine gute Investition für den Käufer. In Zukunft wird sich dieser Bereich stark entwickeln und in wenigen Jahren werden Dual-Core Prozessoren der Standard sein.

Weitere Themen


© Verbraucher-Tipp.com